PROJEKT

Der Sandstein von Staffelbach spielte während Jahrhunderten als Baustoff im Aargau und in den angrenzenden Regionen eine grosse Rolle. Der Abbau und der Handel mit Sandstein haben eindrückliche Spuren hinterlassen. Nicht nur im Steinbruch Friedlistall, auch an vielen Türumrandungen und in manchen Bauernhäusern ist Staffelbacher Sandstein anzutreffen.

Der Verein Sandsteinmuseum Staffelbach hat sich zum Ziel gesetzt, das Steinhauer-Handwerk nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Im Taglöhnerhaus auf dem Bühl haben wir ein aus Sandstein erbautes Gebäude gefunden, in welchem wir in ein kleines Museum einrichten. Im künftigen Sandsteinmuseum wird der Besucher vielfältige Information über den Staffelbacher Sandstein finden und Einblicke in das Leben und Arbeiten der Steinbrecher erhalten. Ein Besuch der sich in der Nähe befindenden Steinbrüche vervollständigt das Eintauchen in die Welt der ehemaligen Steinbrucharbeiter.

 

Das Taglöhnerhaus wieder instand zu stellen, ist mit grossem finanziellem Aufwand verbunden. Mit unserem Verein, dessen Mitgliedschaft allen Personen offen steht, geben wir Interessierten die Möglichkeit, aktiv an der Entstehung des Sandsteinmuseums Staffelbach mitzuwirken.

AKTUELL

- Waldfest

 

 

- Darlehen

 

 

- Sanierung

Am 6. – 9. September 2018 sind wir am Waldfest Muhen und geben beim Sandsteinfelsen Einblick in das Steinhauer-Handwerk.

 

Ortsbürgergemeinde bewilligt grossmehrheitlich ein zinsloses Darlehen in der Höhe von Fr. 200'000.- an den  Verein Sandsteinmuseum.

 

Abklärungen zur Sandsteinsanierung laufen: Die verwitterten Sandsteinoberflächen müssen auf tragfähigen Untergrund zurückgearbeitet, verfestigt und anschliessend aufgemörtelt werden. Schadhafte Stellen werden durch Vierung, das sind Steinflicke, ersetzt. Danach muss der Sandstein mit geeignetem Verfahren gegen erneute Verwitterung geschützt werden.

 

HISTORISCH

Fotos: Chronik der Gemeinde Staffelbach

Die grossen Sandsteinbrüche im Friedlistall, die Brüche im Munistall, im Gäggi, auf dem Böhl und an der Bottenwilerstrasse sind Zeugen einer ausgestorbenen Industrie.

Den Gemeindeprotokollen von Staffelbach entnehmen wir, dass die Steinhauerei im vorletzten Jahrhundert in grosser Blüte stand. Die Steinhauer hatten eine eigentliche Zunft. Das Steingrubenland gehörte ursprünglich der Gemeinde. Jeder Steinhauer, es waren zwischen 10 und zwanzig Mann, steigerte von der Gemeinde einen Satz. Ein Steinsatz war 18 Fuss lang und 12 Fuss breit und kostete 32 Franken. Ein Besoldungsbeispiel aus jener Zeit zeigt das Verhältnis: Ein Steinhauer verdiente pro Quartal 12 Franken, zuzüglich einer Jahresend- Gratifikation von 5 Franken.

 

Ein Steinabzüger und ein Kartenabnehmer besorgten die Kontrolle und lieferten der Gemeinde und der Steingrubenkommission die ihnen gehörenden Abgaben ab.

Im Friedlistall wurden die Blöcke von Hand geschrotet und mit Keilen gespalten. Die Bausteine wurden mit einem sogenannten „Göfi“(einem Wagen ohne Brücke) mit Stieren gezogen an die Kundschaft verführt. Für die Verarbeitung zu Ofenplatten wurden die Blöcke in die Steinsägerei im Dorf transportiert, wo sie in Platten gesägt wurden.

Die Steingruben sind nach und nach den Steinbrechern verkauft worden. Die Sandsteinindustrie ging Anfang des letzten Jahrhunderts bedeutend zurück. Die Firma Walter Gugelmann, Baugeschäft, hat bis Ende des letzten Jahrhunderts Sandsteinblöcke auf dem Böhl gebrochen und in der Werkstatt zu Kunst- und Cheminéeplatten zersägt. Nach Auflösung dieser Firma führte ein Zweigbetrieb die Grubentätigkeit bis 1965 in reduziertem Umfang weiter. Karl Gugelmann holte mit dem Lastwagen noch bis 1971 vereinzelte Blöcke in der Grube Böhl ab und verarbeitete diese in der Steinhauer-Werkstätte an der Hauptstrasse.

                                                                                                                         (Quelle: Chronik der Gemeinde Staffelbach)

 

 

 

 

 

 

 Vereinsstatuten

VEREIN

Verein Sandsteinmuseum Staffelbach

 Regula Wirth, Staffelbach

Kassierin

 Priska Hauri, Staffelbach

Präsidentin

Alexandra Berk, Wittwil

Aktuarin

Frank Hauri, Staffelbach

Ressortleiter Bau

Urs Müller, Staffelbach

Ressortleiter Museum

Gesucht

KONTAKT

info@sandsteinmuseum.ch

Priska Hauri

Birkenweg 10

5053 Staffelbach

Bankverbindung: Bank Leerau, Schöftland, Konto 57.007.921.450.2

IBAN CH79 0658 8570 0792 1450 2

 

PDF DOWNLOAD

für Neumitglieder

ausdrucken und einsenden

ZUM VERGRÖSSERN ANKLICKEN

PRESSESPIEGEL

PDF DOWNLOAD

EUSES BLÄTTLI

VOM 11.11.2016

PDF DOWNLOAD

ZOFINGER TAGBLATT VOM 8.2.2017

PDF DOWNLOAD

AARGAUER ZEITUNG

VOM 18.5.2018

PDF DOWNLOAD

EUSES BLÄTTLI

VOM 18.5.2018

PDF DOWNLOAD

EUSES BLÄTTLI

VOM 8.12.2017

PDF DOWNLOAD

AARGAUER ZEITUNG

VOM 3.11.2016

SPONSOREN

Das Sandsteinmuseum entsteht mit freundlicher Unterstützung von:

LINKS

IMPRESSUM

Diese Webseite wurde mit ADOBE Muse erstellt

Gestaltung und Aufbau:

 

Verantwortlich für Inhalt und Pflege dieser Website ist der Verein Sandsteinmuseum Staffelbach. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit bzw. Richtigkeit der auf dieser Website veröffentlichten Informationen. Weder stellen die publizierten Inhalte eine Offerte zur Erbringung von bestimmten Dienstleistungen dar, noch kann aus der Bereitstellung von kostenlosen Informationsdiensten, die wir auf unseren Seiten anbieten, ein künftiges Recht für die weitere Erbringung dieser Leistungen abgeleitet werden.

 

Wir übernehmen keine Verantwortung für die Richtigkeit bzw. Gesetzmässigkeit von Inhalten auf die wir via Hyperlinks (sog. externe Links) direkt oder indirekt verweisen. Sämtliche externen Links sind ausdrücklich nicht Teil unseres Angebotes und unterliegen nicht unserer Verantwortung.